Veganes Kartoffelgratin ganz leicht selbst gemacht

Mit schneller und einfacher Bechamelsauce
Veganes Kartoffelgratin

Jetzt wird nicht geraspelt, sondern gehobelt! Und zwar ordentlich viele Kartoffeln für ein easy-cheesy veganes Kartoffelgratin! Das perfekte Wohlfühlgericht, das in nur 15-20 Minuten vorbereitet ist und dann einfach für 60 Minuten in den Ofen wandert und vor sich hin blubbern darf, während man sich in der Zwischenzeit mit anderen Dingen beschäftigen kann. Besonders praktisch für alle Familien 👨‍👩‍👧. Und wer mag schon keine Kartoffeln? 🥔

Mit der richtigen Kartoffelsorte, musst du nicht mal schälen (siehe Tipps), denn die wird einfach mitgebacken. Wer mag, kann auch noch etwas veganen Käse ins Gratin geben, aber pssst…das ist natürlich nicht Original! Aber lecker 😋

Der Klassiker unter den Kartoffelgerichten! Schön cremig, leicht käsig und fast schon schmelzend auf der Zunge. Einfach lecker!

Sebastian Copien

Das vegane Kartoffelgratin ist sowohl als Hauptgericht geeignet, aber natürlich auch als Beilage zu weiteren Köstlichkeiten, wie gedämpftes Gemüse und z.B. krosse Falafel oder für etwas mehr Frische passt auch eingelegtes süß-saures Gemüse oder ein herb-würziger Endiviensalat. Oder wie wäre es mit Tofualternativen wie im „Louisiana Fried Chicken Style“ oder als knusprige Tofu-Bällchen? Also uns läuft jetzt das Wasser im Mund zusammen! 😋

Und nun ab an den Hobel!

Ganz viel Freude beim Ausprobieren und Genießen!

Veganes Kartoffelgratin
Sebastian Copien
Bisher keine Bewertungen

Veganes Kartoffelgratin mit Bechamelsauce

Der Kartoffel-Klassiker schlechthin! Einfach, schnell vorbereitet und wunderbar cremig und lecker.
Rezept von Sebastian Copien
Portionen 4 Portionen
Zubereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 1 Stunde

Kochutensilien

Zutaten

  • 1 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend) in sehr dünne Scheiben gehobelt
  • 100 g vegane Butter
  • 25 g Mehl geht auch glutenfreies Mehl
  • 1 L Sojamilch
  • 1 Knoblauchzehe gerieben oder klein gehackt
  • 2 TL Salz
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 0,5 TL Muskat
  • 5 geh. EL veganer Parmesan z.B. von Simply V

Anleitungen

  • Die Kartoffeln waschen. Bei schön dünner Schale reicht es einfach die unschönen Stellen zu entfernen, ansonsten die Kartoffeln schälen. Anschließend die Kartoffeln sehr fein hobeln.
    1 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
    Zubereitung veganes Kartoffelgratin
  • Mit einem kleinen Teil der Butter die Auflaufform einfetten und den Rest der Butter im Topf erhitzen. Nach und nach das Mehl dazugeben und mit einem Schneebesen glattrühren. Die Milch langsam schluckweise unter konstantem Rühren dazugeben und vorsichtig aufkochen. Die Bechamel setzt nicht nur gerne an, sie kocht auch gerne über.
    100 g vegane Butter, 25 g Mehl, 1 L Sojamilch
    Zubereitung veganes Kartoffelgratin
  • Knoblauch, Salz, Pfeffer, Muskat und Parmesan einrühren und nochmals aufkochen, bis die Bechamel abgebunden ist und dann final würzig abschmecken.
    1 Knoblauchzehe, 2 TL Salz, 1 Prise weißer Pfeffer, 0,5 TL Muskat, 5 geh. EL veganer Parmesan
  • Die Kartoffeln in die Form schichten, die Bechamel drüber geben, mit einem Löffel etwas nachdrücken und so lange Bechamel nachgießen, bis die Kartoffeln bedeckt sind.
    Zubereitung veganes Kartoffelgratin
  • Das Gratin bei 180 Grad für ca. 60 Minuten im vorgeheizten Ofen bei Umluft schmoren, bis die Kartoffeln gar sind und die Bechamel schön einreduziert ist. Zum Schluss für 10 Minuten bei 250 Grad die Grillfunktion dazuschalten.
    10 Minuten abkühlen lassen und genießen!
    Zubereitung veganes Kartoffelgratin

Video

Notizen

Tipps:
  • Als Kartoffel eignet sich z.B. die Sorte Laura sehr gut. Die Kartoffeln sollten optimal schön gelb sein und einen intensiven Kartoffelgeschmack haben.
  • Je gleichmäßiger die dünnen Kartoffelscheiben gehobelt werden, desto gleichmäßiger ist das Ergebnis.
  • Für ein besseres Portionieren das Gratin auskühlen lassen, in Scheiben schneiden und dann im Ofen nachgratinieren.
  • Gib die Auflaufform am besten auf ein Backblech, da das Gratin im Ofen gerne mal überkocht.
  • Für die Garprobe, einfach mit einem Messer von oben einstechen. Geht die Klinge geschmeidig durch, sind die Kartoffeln gar.
  • Mach ruhig mehr Bechamel als du denkst, dann hast du in jedem Fall genügend für das Gratin und ggf. noch etwas für den nächsten Tag z.B. für einen Nudelauflauf.

Abwandlungen:
  • Hafermilch anstelle von Sojamilch geht auch, es wird jedoch u.U. etwas grau.
  • Für die Bechamel kannst du auch noch als erstes eine Zwiebel sanft anschwitzen oder später noch Kürbis reinreiben oder Kohlrabischeiben, – tob dich aus und kreiere dein Lieblingsgratin.
  • Das Gratin eignet sich nicht nur pur, sondern auch als Beilage zu Gemüse und den tollen Produkten von Planted.
  • Wenn der Ofen schon läuft, kannst du auch gern parallel zum Gratin noch ein zweites Blech mit Ofengemüse zubereiten.
  • Richtig gut passt das Gratin auch zu unserem Nussbraten mit Linsen und Pilzen.
Gericht: Hauptgericht
Küche: Französisch
Keyword: comfort food, Hausmannskost, kartoffel

Schon ausprobiert?

Lass uns bitte wissen, wie es dir geschmeckt hat und hinterlasse uns gerne einen Kommentar mit deinem Feedback. Würd‘ uns freuen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Like
Close
Vegan Masterclass © Copyright 2023
Close