Bratapfeltorte mit Chai-Creme

Bratapfeltorte

Dieser vegane & glutenfreie Tortentraum aus Bratäpfeln, einem vollwertigen Biskuitboden und einer köstlichen Chai-Nuss-Creme ist nicht nur zur Weihnachtszeit lecker! Auch zum Geburtstag oder zum Sonntags-Kaffee-Kränzchen ist sie der absolute Hit und wird alle begeistern. Vegan & glutenfrei muss kein Verzicht sein, wie diese Torte von Estella Schweizer ganz hervorragend unter Beweis stellt. Wir finden, die muss man einfach mal probiert haben 🙂

Viel Freude beim Backen und Genießen!


Mit diesem exklusiven Rezept aus der neuen Glutenfree Masterclass zeigt euch Estella Schweizer wie ihr diese herrliche glutenfreie Bratapfeltorte gebacken bekommt.

3.28 von 11 Bewertungen

Bratapfeltorte mit Chai-Creme (Biskuitteig)

Rezept von Estella Schweizer
Zubereitungszeit 45 Min.
Backzeit 45 Min.

Equipment

  • 26–28 cm Springform

Zutaten

Für den Biskuit-Teig

  • 150 g Hafermehl (glutenfrei deklariert)
  • 50 g Lupinenmehl
  • 100 g Buchweizenvollkornmehl (Alternativ: Reisvollkornmehl) 
  • 100 g Reisvollkornmehl
  • 150 g Puderzucker gesiebt
  • 2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 50 ml Rapsöl oder Kokosöl 
  • 2 EL Zitronensaft
  • 330 ml Mineralwasser (ggf. etwas mehr) 

Für die Füllung

  • 4 Äpfel in feine Würfel schneiden
  • 50 g Margarine oder Kokosöl 
  • 2 TL Zimt
  • 1 EL Stärke
  • 100 ml Apfelsaft

Für die Chai-Creme

  • 50 g Kokosmus
  • 30 g Kakaobutter
  • 400 g Seidentofu
  • 200 g Sojasahne
  • 100 g Mandelmus
  • 50 g Rohrzucker oder Apfeldicksaft oder Ahornsirup
  • 2 TL Chai-Gewürz Alternativ: Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 3 TL Johannisbrotkernmehl

Zur Dekoration

  • Mandeln blanchiert und gemahlen
  • etwas Zimt und Puderzucker

Anleitungen

  • Ofen auf 180 °C Umluft oder 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform (ø26-28cm) mit Backpapier auslegen.
  • Für den Biskuit alle trockenen Zutaten gut vermischen. Dann das Öl, den Zitronensaft und das Mineralwasser hinzufügen. Alles rasch in der Küchenmaschine (oder mit einem großen Schneebesen) zu einem homogenen Teig verrühren.
    Bratapfelkuchen Zubereitung
  • Den Teig zügig in die Springform füllen und im vorgeheizten Ofen ca. 40-45 min backen (Stäbchenprobe). Den Boden gut auskühlen lassen – am besten sogar über Nacht. 
    Bratapfelkuchen Zubereitung
  • Die Margarine in einem Topf erhitzen und die Apfelwürfel mit dem Zimt darin von allen Seiten anbraten. Bei reduzierter Hitze und geschlossenem Deckel fünf Minuten dämpfen.
  • Die Stärke in dem Apfelsaft glattrühren und die gedämpften Äpfel damit ablöschen. Einmal kurz aufkochen, damit die Stärke bindet und dann zum Abkühlen beiseitestellen. 
  • Den Biskuitboden halbieren und die untere Hälfte des Bodens auf eine Tortenplatte legen. Auf Wunsch mit etwas Amaretto oder Apfelsaft beträufeln. So wird der Biskuit aromatischer und saftiger.
    Bratapfelkuchen Zubereitung
  • Einen Tortenring um den Biskuit spannen und die Bratapfelfüllung auf dem Boden verstreichen. 
    Bratapfelkuchen Zubereitung
  • Für die Chai-Creme das Kokosmus zusammen mit der Kakaobutter über dem Wasserbad temperieren. Alle weiteren Zutaten, bis auf das Johannisbrotkernmehl, in den Mixer geben und gut vermixen. Dann unter Mixen das Kokosmuss, sowie die Kakaobutter einlaufen lassen. Zuletzt das Johannisbrotkernmehl einarbeiten. Die Creme sollte sich nur noch träge im Mixer bewegen. (Hinweis: beim Kühlen über Nacht bindet das Johannisbrotkernmehl dann ab, und das Kokosmus, sowie die Kakaobutter werden fest)
    Bratapfelkuchen Zubereitung
  • Nun ein Drittel der Chai-Creme auf die Bratapfelfüllung geben und verteilen.
    Bratapfelkuchen Zubereitung
  • Dann den Biskuit-Deckel darüberlegen und die restliche Creme darüber verteilen. Über Nacht die Torte im Kühlschrank fest werden lassen. 
    Bratapfelkuchen Zubereitung
  • Am nächsten Tag mit einem Spatel oder einem Messer sanft rund um den Tortenrand einschneiden, dann langsam den Springformrand lösen und dann noch ggf. mit dem Spatel den Rand der Torte glattziehen.
    Bratapfelkuchen Zubereitung
  • Die gemahlenen Mandeln mit dem Zimt und Puderzucker verrühren und dann die Torte damit hübsch dekorieren (entweder nur den Rand oder komplett)
    Bratapfelkuchen Zubereitung

Notizen

Tipp:
Wenn du mit Torten auf Kriegsfuß stehst, weil du weder Tortenring noch die nötige Geduld hast, mach das Rezept doch einfach in einer großen Auflaufform. Biskuit backen, auskühlen lassen, in Scheiben schneiden und dann wie ein Tiramisu in die Form schichten. Schmeckt genauso gut und gelingt ganz sicher. 
Gericht: Kuchen & Torten
Keyword: glutenfrei, süß

Schon ausprobiert?

Lass uns bitte wissen, wie es dir geschmeckt hat und hinterlasse uns gerne einen Kommentar mit deinem Feedback. Würd‘ uns freuen 🙂


Die Glutenfree Masterclass mit Estella Schweizer

Du ernährst dich glutenfrei oder möchtest weniger Weißmehlprodukte zu dir nehmen? Genussvolles Backen klappt auch ohne Weizen oder Gluten – mit vollwertigen Backmischungen und dem richtigen Know-How zeigt dir Estella wie köstlich die glutenfreie Küche ist. Verzicht war gestern, Gaumenfreude ist heute!

Hier geht’s zum Online-Kurs

Trailer zur Baking Masterclass

Join the Conversation

  1. Das Rezept klingt total interessant!
    Welches Mehl (am besten nur ein oder zwei Sorten) kann ich verwenden, wenn ich nicht auf unbedingt auf Gluten verzichten muss? Das würde den Einkauf und die Menge an Zutaten reduzieren.
    Vielen Dank schonmal vorab fürs Lesen und Antworten.

    1. Hallo Jennifer, du kannst die glutenfreien Mehle auch einfach mit Dinkelmehl ersetzen. Die Zusammensetzung wäre dann so:

      Für den Biskuitteig:
      400 g Dinkelmehl (Type 630)
      180 g kristalliner Rohr- oder Rübenzucker
      1 Pck. Weinsteinbackpulver
      1 TL Natron
      1 Prise Salz
      100 g neutrales Pflanzenöl
      400 g kohlensäurehaltiges Mineralwasser
      20 g frisch gepresster Zitronensaft

      Viel Freude beim Nachbacken!

      Liebe Grüße

  2. Hi,
    Ich hab den Biskuitboden gemacht und die Konsistenz und Luftigkeit ist ganz toll. Auch der Geschmack ist gut, jedoch schmecke ich das Natron heraus. Das ist mir auch schon bei anderen Backwaren passiert. Mich würde interessieren warum du Natron nimmst und ob man auch stattdessen Backpulver nehmen könnte und wenn ja welche Menge Backpulver du empfehlen kannst.
    Gruß Ben

    1. Hallo lieber Ben,
      Ja – das Thema kenne ich. Natron treibt meinem Empfinden nach besser als Backpulver.
      Die Sensibilität gegenüber dem Geschmack von Natron ist von Mensch zu Mensch etwas verschieden.
      Manche stört das gar nicht, andere sind empfindlicher (oder die Einen schmecken es weniger deutlich oder irgendwie anders – wie bei Koriander auch).

      Du kannst statt Natron auch ca. 17-20 g Backpulver nehmen, bei dem Biskuit.
      Dann wird er vielleicht nicht ganz so luftig – aber geht sicher trotzdem schön auf.

      vorweihnachtliche Grüße
      Estella*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Like
Close
Vegan Masterclass © Copyright 2020
Close
%d Bloggern gefällt das: